Schultertherapie 2020-09-20T10:33:39+02:00

Schultertherapie

Die Schulter ist das beweglichste Kugelgelenk im Körper und sehr komplex aufgebaut.

Da vor allem Muskulatur für die Stabilität und Gesundheit dieses Gelenkes verantwortlich ist, sind Ausrenkungen – so genannte Luxationen – sowie Sehnen- und Muskelrisse im Bereich der Rotatorenmanschette häufig die Gründe für Schmerzen in der Schulter. Es gibt zahlreiche Beschwerdebilder, die zu Schulterschmerzen und somit zu einem konservativen (nicht-operativen) Therapieansatz oder einer Schulteroperation führen können.

Nach Diagnosestellung erfolgt die Erstellung Ihres Therapieplanes im Rahmen der Schultertherapie – bei Bedarf in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Physiotherapeuten.

Überlastung der Schulter

Sollten Überlastungsschäden durch Sport oder berufliche Aktivität die Ursache für die Schmerzen sein, wird unter Kenntnis der sportartspezifischen Belastung die Untersuchung durchgeführt. Der Therapieplan wird entsprechend ausgerichtet, um eine frühe und sichere Rückkehr zur sportartspezifischen Belastung zu gewährleisten.

Die Kalkschulter

Auch die Kalkschulter oder „Tendinosis calcarea der Rotatorenmanschette“ hat sich als eigenständiges Krankheitsbild herausgestellt. Als häufige Ursache von Schulterbeschwerden tritt die Kalkschulter typischerweise zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr auf.

Als nicht-invasives Verfahren kann die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) durchgeführt werden. Mit dieser modernen alternativen Form der Schmerztherapie können sehr gezielt Verkalkungen behandelt werden. Der therapeutische Erfolg beruht dabei auf der Verbesserung des Zellstoffwechsels sowie der Durchblutung.

Nach Ausschöpfen der konservativen Therapiemaßnahmen gilt heute die arthroskopische Dekompression (Entfernung von Engstellen) als sicherste und effektivste Behandlungsform. Ziel und primäres Erfolgskriterium ist die Entfernung der Engstelle und die Reduzierung des Kalkdepots. Der Vorteil der arthroskopischen Technik gegenüber der offenen Operation liegt in einer geringeren Morbidität, kürzeren Rehabilitation und früheren Arbeitsaufnahme. Die meisten Patienten sind nach 3 Monaten beschwerdefrei.

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen im Schultergelenk

  • Impingementsyndrom
  • Kalkschulter
  • Schulterinstabilität
  • Schultereckgelenk
  • Rotatorenmanschettenruptur
  • Schultergelenksarthrose
  • Oberarmkopfbruch
  • Schultersteife